Der Nationalpark Berchtesgaden bietet bedrohten Arten seit 40 Jahren eine sichere Heimat

Im "Haus der Berge" erforschen Besucher die verschiedenen Lebensräume der alpinen Regionen - vom Grund des Königssees über saftige Almen bis zum Gipfel des Watzmanns, und das alles an einem Tag und ohne die sonst notwendige Kondition.

In diesem Sommer werden der Nationalpark und das Haus der Berge Schauplatz eines ganz besonderen Jubiläums: Vor 40 Jahren wurde hier der einzige Alpen-Nationalpark Deutschlands gegründet. Seit diesem Tage können sich Flora und Fauna im südöstlichsten Winkel Deutschlands nahezu ungestört entwickeln.

Das Sonderprogramm zum Jubiläum umfasst Erlebniswanderungen im Reich des 2713 Meter hohen Watzmann ebenso wie ein Alpines Philosophicum zum Thema Wildnis (ab 12. Juni) oder den öffentlichen Festtag im "Haus der Berge" (3. Oktober). Den Sommer hindurch haben Besucher unserer Perle Berchtesgaden die Gelegenheit zu außergewöhnlichen Bergerlebnissen und Wanderungen durch das 210 Quadratkilometer große Areal. Vom regionalen Steinadlerprojekt über die aktive Almwirtschaft bis zu den Kernfunktionen des Schutzgebiets: Führungen, Vorträge und Ausstellungen schaffen tiefe Einblicke und fundiertes Wissen zur faszinierenden Bergwelt im Berchtesgadener Land. Der offizielle Festakt erfolgt im engsten Kreis am 1. August, dem Tag, an dem die Nationalpark-Verordnung 1978 in Kraft trat.