Alpine Pearls  ⁄  Aktuelles  ⁄  News/Blog

Nachhaltig Skifahren – aber wie?

sonniger Skitag in Ratschings
Wintersportler im Sessellift
Umweltfreundliche Anreise mit der Bahn

Es sind Winterferien, der Schnee glitzert und die Sonne lacht vom strahlend blauen Himmel - diese traumhaften Wintertage locken verführerisch zu einem Skiausflug in die Alpen. In Zeiten des Klimawandels und dem verstärkt ausgeprägten Umweltbewusstsein befinden wir uns jedoch zunehmend in einem Zwiespalt. Einerseits möchten wir das Hobby, das uns so viel Spaß macht keineswegs missen – auf der anderen Seite grübeln wir: wie umweltschädlich ist Skifahren

Wir sagen: Skifahren ist nicht gleich Skifahren

Wer nicht auf den Pistenspaß verzichten möchte, muss sich bewusst sein, dass dies immer mit Eingriffen in die Natur einher geht. Es gibt jedoch viele Wege, um die CO2 Bilanz beim Skifahren im Rahmen zu halten. Hier unsere Tipps für einen möglichst nachhaltigen Skiurlaub

Umweltfreundlich anreisen

Über 70% der beim Skifahren produzierten CO2 Emissionen entstehen durch die Anreise – dieser Faktor hat also mit Abstand den größten Einfluss auf die Umweltbilanz von unserem ach so geliebten Wintersport. 

Die Anreise mit der Bahn ist umweltfreundlicher und entspannter als die Fahrt mit dem Auto und entlastet das hohe Verkehrsaufkommen in den Bergregionen. Die Skigebiete der Alpine Pearls Orte sind bestens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar – hier können Sie ihr Auto getrost zu Hause lassen.
Begeisterten Skifahrern, die von weiter her anreisen, empfehlen wir ihren Skiurlaub am Stück zu verbringen. 

Skiausrüstung ausleihen

Wir empfehlen, die Ausrüstung vor Ort auszuleihen. Das ermöglicht eine bequeme Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, Sie können das neueste Material testen und kommen in den Genuss von bestens gewarteter Ausrüstung. 

Skiausrüstung für einige wenige Tage im Jahr zu kaufen geht hingegen ins Geld und schadet der Umwelt. In den Skigebieten der Alpine Pearls finden Sie überall gut ausgestattete Verleih-Services. 

Wer dennoch seine eigenen Skischuhe verwenden möchte, könnte z.B. auch einfach mal Second Hand shoppen. 

Zum Skifahren nach Übersee – echt jetzt?

Wie glücklich wir uns schätzen können diese wundervollen Alpen direkt vor der Haustüre zu haben… Und das tun wir auch! Weils einfach schee ist! Und die Skigebiete der Alpine Pearls lassen keine Wünsche offen. Heli-Skiing in Kanada oder Russland? Wir sagen, nein danke. Daheim ists ja bekanntlich am Schönsten – und die Umweltbelastung durch die Anreise fällt deutlich geringer aus.

Die Qual der Wahl: ein nachhaltiges Skigebiet

Ob ihr es glaubt oder nicht. Die Skigebiete können einen großen Beitrag zur Umweltbilanz des Skisports leisten:

  • Anbindung: wie bereits erwähnt, ist die Anreise Hauptargument, wenn es um die Umweltverträglichkeit beim Skifahren geht: Gebiete die gut an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden sind, Shuttleservices, Skibusse etc. anbieten sind also bereits ein großartiger Anfang
  • Die Lage: Skigebiete die hoch liegen sparen eine Menge an Energie weil sie genug Schnee haben und dadurch nicht so viel Kunstschnee produzieren müssen.
  • Und es kommt halt doch auf die Größe an…  nämlich klein aber oho. Für große Skigebiete werden Wälder gerodet – je kleiner das Gebiet – desto weniger Rodung. Der Wald ist ja bekanntlich ein wichtiger Kohlenstoff-Speicher und auch Lebensraum unzähliger Tiere.
  • Skigebiete die regenerative Energien einsetzen bewegen sich ebenfalls mit großen Schritten in die richtige Richtung
  • Und zum Abschluss – die Königsdisziplin: Vergünstigungen für Gäste die öffentlich anreisen (Zimmerpreis, Liftkarte etc. – die Möglichkeiten sind unendlich) 

Umweltfreundliche Unterkunft wählen

Ein Punkt der oftmals unterschätzt wird ist die Unterkunft. Betriebe erkennen Schritt für Schritt die Notwendigkeit umweltverträglich zu handeln. Ein schöner Familienbetrieb mit regionalen Köstlichkeiten, selbst gemachter Marmelade und viel Herzlichkeit seitens der Gastgeber? Für uns definitiv das authentischere Urlaubserlebnis als das Ketten-Hotel mit Einweg-Verpackung am Frühstücksbuffet.

Ebenfalls wichtige Indikatoren hierfür sind die Nutzung von regenerativen Energien, Abfallvermeidung und Ressourcenschonung. Bevorzugen Sie Unterkünfte, die mit einem Öko-Zertifikat ausgezeichnet wurden. Unsere Alpine Pearls Gastgeber bemühen sich beispielsweise besonders um die Umwelt und ermöglichen einen Urlaub ohne eigenem Auto!

Alternativen zum Skifahren ausprobieren

Wir empfehlen, auch mal Langlaufen, Eislaufen oder Rodeln zu gehen oder eine Schneeschuh-Wanderung zu machen. Weils einfach super ist! 

Mit diesen Maßnahmen können Sie Ihr geliebtes Hobby auch in Zeiten des Klimawandels ohne schlechtes Gewissen genießen... damit uns die Natur, die wir im Winter so lieben, noch lange erhalten bleibt.

We love Winter!

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union